AZADI

«Die Tradition 
der Unterdrückten 
belehrt uns darüber, 
dass der Ausnahmezustand, 
in dem wir leben, 
die Regel ist.»

(Walter Benjamin)

Kontaktadresse
AZADI e.V. 
Hansaring 82
50670 Köln

Tel: 0221 / 16 79 39 45
Mobil: 0163 / 04 36 269
Fax: 0221 / 16 79 39 48

E-Mail: azadi@t-online.de 


Bankverbindung

Ein Antrag auf Mitgliedschaft kann hier heruntergeladen werden.

Die Satzung des Vereins kann hier heruntergeladen werden.

 

Gitterhand

Aktuelle Informationen

Angriffe gegen die internationale Solidarität – In den letzten Monaten kommt es vermehrt zu Razzien gegen kurdische Vereine und Einrichtungen der deutschen Linken!

Keine Auslieferung von Turgut Kaya an die Türkei!

23. März: Urteilsverkündung im §129b-Verfahren gegen Yunus O.

Abschiedsgeschenk von Bundesinnenminister de Maizière an türkisches Regime: Repressionswelle gegen Kurd*innen und ihre Institutionen / LKA NRW Lässt kurdischen Mezopotamien-Verlag und MIR Media GmbH durchsuchen

9. März:
Prozessauftakt im §§129a/b-Verfahren gegen Zahir A.

Erklärung von AZADÎ zur fortschreitenden Kriminalisierung kurdischer Organisationen

17. Januar:
Prozessauftakt im §§129a/b–Verfahren gegen Yunus O. vor dem OLG Celle

Hıdır YILDIRIM verurteilt
und freigelassen

24 Jahre PKK-Betätigungsverbot in Deutschland –
Bundesregierung verschärft die Verfolgung

Business as usual: Festnahme eines kurdischen Aktivisten in Berlin

OLG Stuttgart verurteilt kurdischen Politiker zu mehrjähriger Haftstrafe

Anhörung des Völkerrechtlers
Prof. Dr. Norman Paech in PKK-Prozess 

PKK-Prozess Berlin:
Kammergericht verurteilt Ali H. Doǧan zu 2 Jahren und 4 Monaten

Bundesregierung kommt der Türkei entgegen und weitet PKK-Verbot in Deutschland aus

Plädoyers und Urteilsverkündung im Verfahren A.H. DOǦAN

7. März: HDP-Abgeordneter Feysal SARIYILDIZ als Zeuge in PKK-Prozess

Anwälte legen Verfassungsbeschwerde gegen Verfolgungsermächtigung des Bundesjustizministeriums ein

Eröffnung des §129b-Verfahrens gegen Zeki Eroǧlu vor dem OLG Hamburg

Urteilsverkündung im §129b-Prozess gegen Ahmet Çelik

Plädoyers und Urteilsverkündung im §129b-Prozess gegen Ahmet ÇELIK

Anhörung von Faysal SARIYILDIZ (HDP-Abgeordneter) in Berliner PKK-Prozess

Zeugen der Verteidigung im §129b-Verfahren in Berlin: Jan van Aken (DIE LINKE) und Faysal Sariyildiz (HDP)

Verteidiger erreicht Freilassung
von Cihan ILIMAN aus der
JVA Stuttgart-Stammheim

§129b-Prozess in Berlin: Zwei Parlamentarier sagen aus

23 Jahre PKK-Betätigungsverbot in Deutschland: PKK als politische Kraft anerkennen – Verbotspolitik beenden

22. November: Eröffnung des §129b-Prozesses gegen Muhlis Kaya
Außenminister Frank-W. Steinmeier setzt IS und PKK gleich

Im §129b-Strafverfahren gegen Ahmet Çelik: Verteidigung beantragt Rücknahme der Verfolgungsermächtigung gegen PKK

Brüsseler Gericht: Kein Verfahren gegen kurdische Politiker*innen

13. Oktober: Urteilsverkündung im
§129b-Verfahren gegen Ali ÖZEL
Rechtsanwalt Martin Heiming:
Das ist ein politisches Verfahren

11. Oktober: Eröffnung des §129b-Prozesses gegen Ali Hıdır DOǦAN

4. Oktober:
Prozesserklärung von Ahmet Çelik

Politische Kotaus ohne Ende:
NRW-Innenminister und VS verhindern kurdisches Kulturfestival

OLG Hamburg verurteilt kurdischen Politiker zudreijähriger Freiheitsstrafe

Der Jahresbericht 2015 von AZADÎ

Schweden überstellt Zeki Eroǧlu an deutsche Justiz

VS-Bericht 2015 erklärt AZADÎ zum „wichtigen Beobachtungsobjekt“

Länderübergreifende politisch motivierte Verfolgung kurdischer Aktivist*innen: Hasan Dutar an Deutschland überstellt

Zur Eröffnung des §129-Verfahrens gegen Ahmet Çelik:
Mein Name ist Hemê Xelef

OLG Celle: Prozessauftakt wegen Terrorismusvorwurfs gegen Mustafa Çelik

FREIHEIT FÜR ALLE POLITISCHEN GEFANGENEN!
Der 18. März ist der Internationale Tag für die Freiheit der politischen Gefangenen.
Ein solcher Tag ist derzeit insbesondere für die Türkei bitter notwendig

Politisch motivierte
Strafverfolgung geht weiter:
Kurdischer Aktivist Muhlis K. in Düsseldorf festgenommen

Bundesanwaltschaft erhebt Anklage gegen Bedrettin Kavak vor dem Hanseatischen OLG Hamburg

Ausdruck deutsch-tÜrkischer Komplizenschaft:
Razzia im Jugendzentrum Hannover

Kriegstreiber nicht willkommen!

BAW erhebt Anklage nach § 129b StGB gegen Ahmet C.

Weg mit dem PKK-Verbot

Prozess gegen Ali Ö. eröffnet und unterbrochen

Vorsitzender der Rechtanwaltskammer Diyarbakir vom türkischen Staat ermordet

Vorsitzender der Rechtanwaltskammer Diyarbakir vom türkischen Staat ermordet

22 Jahre Kriminalisierung
von Kurdinnen und Kurden: Politisch motiviertes PKK-Verbot muss fallen!

Kurdischer Aktivist Mustafa C. in Bremen festgenommen

Mehmet Demir als
„hochrangiger Kader der PKK“
zu drei Jahren Haft verurteilt

Kurdischer Aktivist in Bonn festgenommen

17. August:
Fortsetzung des § 129b-Prozesses
gegen Mehmet D.

FREIHEIT FÜR ABDULLAH ÖCALAN! SCHLUSS MIT DER KRIEGSTREIBEREI! PKK-VERBOT AUFHEBEN!

Türkei: IS-Massaker in Suruc
Deutschland: Festnahme von Ahmet C. wegen Terrorismusvorwurfs

Erstmalig in einem § 129b-Verfahren gegen kurdische Aktivisten:
Haftbefehl gegen Düzgün C. nach vier Verhandlungstagen aufgehoben

Auftakt des § 129b-Prozesses gegen Mehmet D. vor dem OLG Hamburg

18. März, Tag der Politischen Gefangenen:
PKK braucht international anerkannten Status

Der Bericht zur
III. Internationalen Fachtagung
„Der so genannte Anti-Terror Kampf am Beispiel der Kurdinnen und Kurden im Lichte internationalen Rechts“ vom 6. bis 8. Februar 2015“
in Bonn

OLG Düsseldorf verurteilt Kurden
zu einer Freiheitsstrafe
von sechs Jahren

III. Internationale Fachtagung von AZADÎ und MAF-DAD – Schlussresolution

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte

21 Jahre PKK-Verbot

Der aktuelle Info-Flyer von AZADÎ als PDF

AZADÎ Jahresbericht-2013

Aufruf zur Demonstration in Berlin am 16. November 2013: Friedensprozess unterstützen – PKK-Verbot aufheben

Auftakt des § 129b-Prozesses gegen Metin A. vor dem OLG Stuttgart

§ 129b-Prozess gegen Ridvan Ö. und Mehmet A. in Stuttgart:
Bundesanwaltschaft fordert mehrjährige Freiheitsstrafen

Kroatische Justiz lehnt Auslieferung in die Türkei ab

Kurdischer Aktivist in Berlin wegen Unterstützung einer terroristischen Organisation im Ausland zu drei Jahren Haft verurteilt

Eröffnung des § 129b-Prozesses gegen Abdullah S. vor OLG Düsseldorf

6. Februar: Eröffnung des § 129b-Verfahrens gegen Vezir T. vor dem Kammergericht Berlin

VERANSTALTUNG in Bonn am 29.11.2012:
Der Krieg in Syrien – Aktuelle Situation in den kurdischen Gebieten und die Haltung der EU, BRD und der Türkei in diesem Konflikt

Geschenk an Erdogan: Schweiz liefert kurdischen Aktivisten an bundesdeutsche Behörden aus – Metin A. seit Über fünfzig Tagen im Hungerstreik

Verboten ist verboten ist verboten
Berliner Behörden verbieten Demo gegen Verbotspolitik

Verbot gegen das PKK-Verbot zu demonstrieren
(Vorabveröffentlichung aus AZADÎ-Info 107)

 

weitere Pressemitteilungen von AZADI

 

 

Seit 2002 bieten wir einen «AZADI-infodienst» an und versenden diesen als E-Mail. Wer nicht über einen Zugang zu elektronischen Medien verfügt, erhält auf Wunsch gegen Porto- und Kopierkosten eine Kopie des Dienstes.

Bitte mailen oder schreiben Sie uns ob sie den AZADI-Infodienst
als E-Mail
oder gegen Versandkosten als Kopie zugesandt bekommen möchten.


 

Hier eine Auflistung ehemaliger,
seit 2010 nach §§129a/b StGB angeklagter bzw. verurteilter Gefangener

Stand 16.8.2018

 

Konferenz:
25 Jahre PKK-Verbot – 25 Jahre Repression und Demokratieabbau im Dienste der deutschen Außenpolitik

am 20. Oktober 2018 im Karl-Liebknecht-Haus,
Rosa-Luxemburg-Saal
10.00 Uhr – 19.00 Uhr

Hier das Programm zum Download

 

 

10 Jahre PKK-Verbot – und kein Ende?

Broschüre zum 10. Jahrestag des Betätigungsverbotes der PKK. In den Beiträgen der Broschüre setzen sich die Autor(inn)en aus verschiedenen Blickwinkeln mit dem PKK-Verbot und seinen Folgen auseinander.
Die Broschüre wurde herausgegeben von der Humanistischen Union, der Föderation der kurdischen Vereine in Deutschland (Yek-kom) sowie AZADI und unterstützt vom Bundesvorstand der Roten Hilfe. Die Texte der Broschüre stehen auf der Seite der isku (Informationsstelle Kurdistan) zur Verfügung (Link)

 

15 Jahre PKK-Verbot (Titel)15 Jahre PKK-Verbot – eine Verfolgungsbilanz

Azadî und die Föderation kurdischer Vereine in Deuschland, Yek-kom, haben aus Anlass des Jahrestages des sog. PKK-Verbots (26. November 1993) eine Broschüre herausgegeben. „Auf mehr als 60 Seiten werden Jahr für Jahr Razzien in Kulturvereinen oder Privtwohnungen, Verhaftungen und Verurteilungen wegen Mitgliedschaft in einer kriminellen oder terroristischen Vereinigung (§129/129a StGB), Vereins- und Versammlungsverbote, Polizeiübergriffe auf Kundgebungen, Aberkennungen des Asylstatus und Einbürgerungsverweigerungen wegen politischer Betätigung, aber auch friedliche Großdemonstrationen und –veranstaltungen für eine politische Lösung des türkisch-kurdischen Konflikts, aufgelistet. Deutlich wird so die ganze Tragweite des PKK-Verbots. (aus: junge welt, 1.12.2008)

Die Broschüre kann kostenlos gegen Porto (1,45€) oder gerne auch eine Spende bei AZADÎ e.V. bezogen werden.

Download als PDF hier (2,8 MB)

 

20 Jahre PKK-Verbot – eine Verfolgungsbilanz

Aus Anlass des 20. Jahrestages haben wir eine Broschüre mit dem Titel „20 Jahre PKK-Verbot – eine Verfolgungsbilanz“ herausgegeben. In ihr werden Repressionen gegen Kurdinnen und Kurden und ihre Institutionen dokumentiert, ohne jedoch den Anspruch auf Vollständigkeit erheben zu können. Es war uns aber wichtig, zumindest einen Eindruck davon zu vermitteln, welche Folgen es haben kann, sich aktiv für die legitimen kurdischen Interessen einzusetzen.

Die Broschüre kann kostenlos gegen Porto (1,45€) oder gerne auch eine Spende bei AZADÎ e.V. bezogen werden.
Download hier

 

III. Internationale FachtagungDer Bericht zur III. Internationalen Fachtagung „Der so genannte Anti-Terror Kampf am Beispiel der Kurdinnen und Kurden im Lichte internationalen Rechts“ vom 6. bis 8. Februar 2015“ in Bonn

 

 


AKTUELLE INFORMATIONEN

(Aktualisiert Mitte August 2018)

Wir haben ein DIN A5-Info mit dem Titel „Freiheit für die kurdischen Gefangenen in Deutschland“ erarbeitet. Nach einer kurzen Einleitung über die Kriminalisierung von Kurdinnen und Kurden in Deutschland werden politische Gefangene vorgestellt und dargelegt, warum sie vor Staatsschutzsenaten bundesdeutscher Oberlandesgerichte angeklagt sind.

Das Faltblatt kann hier als PDF heruntergeladen werden.

 

Seit dem Verbot kurdischer Organisationen und Vereine im November 1993 wurden und werden tausende Menschen kurdischer Herkunft kriminalisiert. Razzien, Vereinsverbote- und durchsuchungen, Verhaftungen und polizeiliche Aufforderungen zur Denunziation gehören zum Alltag.
Vertreter und Vertreterinnen verschiedener Menschenrechtsorganisationen, politischer Parteien, Anwaltsvereinigungen und der Kurdistan- und internationalen Solidaritätsbewegung veröffentlichten im November 1994 einen Aufruf zur politischen und materiellen Unterstützung der hier verfolgten Kurdinnen und Kurden. 
Aus dieser Initiative entstand im April 1996 der Verein AZADI.

AZADI hat sich zum Ziel gesetzt:

  • Dokumentation der Kriminalisierung und deren Veröffentlichung
  • materielle Unterstützung: AZADI übernimmt Anwalts- und Prozesskosten bzw. beteiligt sich an diesen
  • AZADI vermittelt und finanziert Zeitungsabonnements für inhaftierte Kurdinnen und Kurden, schickt Gefangenen Bücher, Kassetten oder CDs
  • soweit möglich besucht AZADI kurdische Gefangene und beobachtet Prozesse

Für die Realisierung unserer Arbeit benötigen wir tatkräftige Unterstützung:

  • Spenden Sie
  • werden Sie Fördermitglied
  • beziehen Sie den AZADI infodienst                                                                                                                                                                                     Zum Seitenanfang