Communiqué des Demobündnisses gegen das WEF, 22.'.2005

AG, 22.0'.2005 '9:'9
http://ch.indymedia.org/demix/2005/0'/29345.shtml

Tausende demonstrierten in der Berner Innenstadt gegen das WEF und das Demoverbot des Gemeinderats.

Eine eindeutige Antwort auf die Eskalationsstrategie des Berner Gemeinderats gaben heute Tausende von DemonstrantInnen, die sich am Nachmittag trotz Demoverbot in der Berner Innenstadt versammelten und sich so dem Demoverbot widersetzten. Es war eine überwältigende Vielfalt von kreativen Protestformen, mit denen die WEF-KritikerInnen ihrer Empörung Ausdruck gaben. Unzählige Gruppen zogen durch die Innenstadt und ließen sich nicht von dem martialischen Polizeiaufgebot beeindrucken oder provozieren. Tausende Ballone mit der Aufschrift "Das WEF platzen lassen eine andere Welt ist möglich" wurden an den vier bewilligten Infoständen verteilt und verbreiteten sich in der gesamten Innenstadt.

Radio Rabe sendete den ganzen Nachmittag eine Spezialsendung zu den WEF-Protesten, die über die auf dem Waisenhausplatz und Bärenplatz installierten Lautsprecher weit herum hörbar war.

Insbesondere die Direktschaltung zu der Demonstration in Davos, die beim Kongresszentrum vorbeiführte, stiess auf grosse Freude bei den Leuten in der Berner Innenstadt.

Die Menschen in der Stadt zeigten grosses Interesse an den Aktionen, äusserten ihre Sympathie für unseren Protest und waren empört über die polizeiliche Besetzung der Stadt.

Unser Aktionstag war ein erfolgreicher, breiter Protest gegen das WEF und gegen die Einschränkung demokratischer Rechte durch die rotgrüne Stadtregierung von Bern.

Wir sind empört über das Verhalten der Polizei, welche die Stadt in einen Ausnahmezustand versetzte. Da zirkulierten Militärlastwagen neben Polizeimannschaftswagen, was die ganze Situation noch kriegerischer erscheinen liess. Am Bahnhof Ankommende sowie Leute, welche für Aktionen unterwegs waren, wurden zu Hunderten kontrolliert, fichiert und zum Teil ohne Begründung festgenommen. Das Verhalten der Polizei war provokativ und auf Eskalation angelegt. Eine grosse Anzahl von Personen wurde auf dem Kornhausplatz und dann wieder auf der Schüttestrasse Höhe Stadttheater über längere Zeit eingekesselt. Zum unrühmlichen Ersteinsatz kamen die neuen 240'000-fränkigen Sperrgitterfahrzeuge des Gemeinderates. Aktionen wie Singen oder Vorlesen von Texten wurden mehrfach unterbunden und die Leute, welche diese Aktionen machten, festgenommen und über Stunden festgehalten. Die 74 Festnahmen erfolgten nicht, wie die Polizei sagte, aufgrund von mitgeführtem Material, welches für Sachbeschädigungen gedacht war, es sei denn, ein Megafon oder ein Filzstift oder eine Schutzbrille kann dafür genutzt werden. Wir protestieren gegen dieses durch nichts gerechtfertigte Vorgehen der Polizei.

Die im Demobündnis beteiligten Gruppen werden in der nächsten Woche während dem WEF weiterhin aktiv bleiben und auf die Strasse gehen. Konkret wird eine Demonstration am Mittwoch Abend am WEF-Eröffnungstag in Bern ins Auge gefasst. An einer VV am Montag Abend wird darüber entschieden.

-->also alle frei nehmen am Mittwoch und kommen, dieses mal noch zahlreicher!!!! Haltet euch auf dem laufenden!

wef 2005wefwww.agp.org

valid xhtml '.0